Aktuelle Informationen zum IPCC


Mitwirkende bei zwei IPCC Sonderberichten gesucht
Der IPCC sucht geeignete Fachleute für die Mitarbeit im Kernteam für die Erstellung von zwei Sonderberichten:

  • IPCC-Sonderbericht über die Ozeane und die Kryosphäre in einem sich wandelnden Klima (SROCC)
  • Klimawandel und Land: Ein IPCC-Sonderbericht über Klimawandel, Wüstenbildung, Landdegradation, nachhaltiges Landmanagement, Ernährungssicherheit und Treibhausgasflüsse in terrestrischen Ökosystemen (SRCCL)

Interessent/innen können sich bis zum 30.April 2017 an die Deutsche IPCC-Koodinierungsstelle wenden (de-ipcc@dlr.de), um die Bewerbungsunterlagen zu erhalten.


Ergebnisse der 45. IPCC-Plenarsitzung in Guadalajara, Mexiko, 28.-31. März 2017
Bei der 45. IPCC-Plenarsitzung in Guadalajara (Mexiko) wurden inhaltliche Gliederung und Umfang der geplanten Sonderberichte über die Ozeane und die Kryosphäre (Decision on Outline Oceans and Cryosphere) und über Klimawandel und Land (Decision on Outline Climate Change and Land) verabschiedet. Ein weiteres Thema der Sitzung war die schwierige finanzielle Situation des IPCC (siehe auch Meeting-Dokumente zur Sitzung).


Strukturentwürfe für IPCC-Sonderberichte über Ozeane und Eisgebiete sowie zum Landsektor
Bei zwei Treffen (scoping meetings) haben Expert/innen Vorschläge zu Titel, Kapitelstruktur und Umfang der beiden Sonderberichte zu Ozeanen und Eisgebieten (Draft Outline Oceans and the Cryosphere) sowie zum Landsektor (Draft Outline Climate Change and Land) erarbeitet. Über diese werden die Regierungsvertreter/innen der Mitgliedsstaaten des IPCC bei der 45. IPCC-Plenarsitzung Ende März 2017 beraten und dann die Struktur beschließen.


Autor/innen für Sonderbericht zu 1,5 Grad globale Erwärmung stehen fest
Der IPCC hat am 20. Februar 2017 die Auswahl des Kernteams für den Sonderbericht zu 1,5 Grad globaler Erwärmung (SR1.5) in einer Pressemitteilung bekanntgegeben und die Autorenliste veröffentlicht.


Ergebnisse der 44. IPCC-Plenarsitzung in Bangkok, Thailand, 17.-20. Oktober 2016
Bei der 44. IPCC-Plenarsitzung wurden inhaltliche Gliederung und Umfang des geplanten Sonderberichts zu 1,5 Grad globaler Erwärmung (SR1.5) und "Ergänzenden Methodenberichts" der IPCC-Richtlinien zur Treibhausgasberichterstattung von 2006 (MR2019) verabschiedet.


Webseiten zu sechstem IPCC-Berichtszyklus online
Die IPCC-Webseiten zu den geplanten Berichten im Rahmen des sechsten Berichtszyklus sind nun online und werden ständig aktualisiert. Zeitpläne und Zuständigkeiten für die Berichte sowie die Verlinkungen zu den IPCC-Webseiten können im Untermenü links eingesehen werden.

Siehe auch aktuelle Informationen auf der Webseite des IPCC (auf Englisch).


Ergebnisse der 43. IPCC-Plenarsitzung in Nairobi, Kenia, 11.-13. April 2016
Das IPCC-Plenum hat im April in Nairobi über den Zeitplan des sechsten Berichtszyklus (2016-2022) sowie über Anzahl und Themen der Sonderberichte entschieden, die zusätzlich zum Hauptprodukt, dem Sechsten Sachstandsbericht, erstellt werden sollen.

Der IPCC wird bis 2020 drei Sonderberichte zu folgenden Themen erstellen:

  • 1,5 Grad globale Erwärmung
    Mit der Erstellung dieses Berichts kommt IPCC einer Bitte der Konferenz der Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention Ende 2015 in Paris (COP21) nach. Der Bericht soll den wissenschaftlichen Kenntnisstand über die Folgen von 1,5 Grad Erwärmung gegenüber vorindustriellen Bedingungen und über die mit einer solchen Erwärmung konsistenten Treibhausgas-Emissionen zusammenfassen. Der Sonderbericht soll vor der Konferenz der Vertragsparteien der UNFCCC im Jahr 2018 vorliegen.
  • Landsektor einschließlich Wüstenbildung, Landdegradation, nachhaltigem Land-Management und Ernährungssicherheit
  • Ozeane und Kryosphäre (Eisgebiete)

Außerdem sollen die IPCC-Methoden von 2006 zur Treibhausgas-Berichterstattung ergänzt werdenDer Sechste Sachstandsbericht soll in den Jahren 2021/22 veröffentlicht werden. Ein weiterer Sonderbericht zum Thema Städte soll im siebten Berichtszyklus, d.h. nach 2022 vorgelegt werden.

Weitere wichtige Entscheidungen des Plenums betrafen das Budget und die finanzielle Entwicklung des IPCC.


Hinweis zum Aufbau von IPCC-Berichten, ihre Verständlichkeit und Zielgruppen: In den vergangenen Monaten wurde die Verständlichkeit von IPCC-Berichten in mehreren Medienberichten thematisiert. Aus diesem Anlass werden hier die Bestandteile der IPCC-Sachstandsberichte und ihre Zielgruppen erläutert. » mehr


Neuer IPCC-Vorstand gewählt bei der 42. IPCC-Plenarsitzung in Dubrovnik, Kroatien, 5.-8. Oktober 2015 
Zu den neuen Vorstandsmitgliedern gehört auch der deutsche Biologe und Klimaforscher Prof. Hans-Otto Pörtner vom Alfred-Wegener-Institut. Als Ko-Vorsitzender wird er zusammen mit Prof. Debra Roberts aus Südafrika die Arbeitsgruppe II leiten, die sich mit den Risiken und Folgen des Klimawandels, Vulnerabilität sowie mit Möglichkeiten zur Anpassung beschäftigt. Als neuer Vorsitzender wird Prof. Hoesung Lee aus Südkorea den IPCC leiten. Außerdem wurde der Vorstand der Projektgruppe für Treibhausgasinventare neu besetzt. Weitere Informationen zur Vorstandswahl finden Sie unter:


Informationen zum Fünften Sachstandsbericht des IPCC (2013/14)


 

Kontakt

Dr. Christiane Textor

Deutsche IPCC-Koordinierungsstelle
DLR Projektträger


Heinrich-Konen-Straße 1
53227 Bonn

0228 3821-1554
0228 3821-1540
de-ipcc@dlr.de