Sechster IPCC-Sachstandsbericht – AR6


Alle Angaben auf dieser Seite sind ohne Gewähr, siehe auch die Informationen bei IPCC.

Der Sechste IPCC-Sachstandsbericht (AR6) wird wieder aus drei Bänden bestehen, für die jeweils eine Arbeitsgruppe (WG) zuständig ist, und einem übergreifenden Synthesebericht:

  • WG I – Naturwissenschaftliche Grundlagen des Klimawandels
  • WG II – Folgen des Klimawandels, Verwundbarkeit und Anpassung
  • WG III – Minderung des Klimawandels
  • Synthesebericht – Hauptaussagen der drei WG-Bände und der drei aktuellen Sonderberichte (1,5 °C globale Erwärmung, Ozeane und Kryosphäre, Klimawandel und Land)

Der Bericht soll in den Jahren 2021/22 veröffentlicht werden.


122 Fachleute aus Deutschland für Mitwirkung am AR6 nominiert

Bis zum 22. Oktober 2017 wurden geeignete Fachleute dazu einladen, sich für die Mitarbeit zur Erstellung der drei Teilberichte des AR6 zu bewerben.

Die Kernteams von IPCC-Berichten sollen eine möglichst große Bandbreite an Sichtweisen und Forschungsfeldern repräsentieren. Neben naturwissenschaftlichen werden verstärkt auch andere Aspekte z. B. aus den Geistes- und Sozialwissenschaften betrachtet. Zudem werden Fachleute gesucht, die zu mehreren Kapiteln oder Arbeitsgruppen-übergreifend beitragen. Die Mitwirkung von Frauen, die im IPCC-Prozess noch immer unterrepräsentiert sind, und von Nachwuchswissenschaftler/innen ist ausdrücklich erwünscht.

Es wird regemäßig darauf hingewiesen, dass die Mitwirkung im Kernteam von IPCC-Berichten (d. h. als Koordinierende Leitautor/innen, Leitautor/innen oder Begutachtungseditor/innen) erheblichen Zeitaufwand bedeutet und unentgeltlich ist (siehe Verfahren auf Deutsch oder ausführlicher bei IPCC). In begründeten Einzelfällen können die Reisekosten zu den Autorentreffen erstattet werden.

Von deutscher Seite aus wurden 34 Expertinnen und 88 Experten über das Bundesumweltministerium (BMUB) mit Unterstützung der Deutschen IPCC-Koordinierungsstelle nominiert. Die Auswahl der Kandidat/innen trifft der Vorstand des IPCC in seiner nächsten Sitzung Ende Januar 2018.


Anfang Mai 2017 fand ein Expertentreffen (scoping meeting ) statt, bei dem ein Vorschlag für Ausrichtung, Inhalt, Struktur und Arbeitsplan des AR6 erarbeitet wurden. Auf Grundlage der Ergebnisse dieses Treffens legte das IPCC-Plenum im September 2017 Ausrichtung, Inhalt und Struktur des AR6 fest:


Vorläufiger Zeitplan
 2016
 3. Okt. – 13. Nov.  Nominierungen von Expert/innen für Scoping Meeting
 2017
 20. – 26. Feb.  Entscheidung über Teilnahme am Scoping Meeting
 1. – 5. Mai  Scoping Meeting AR6
 4. – 10. Sept.  IPCC-Plenum verabschiedet Outline
 15. Sept. – 27. Okt.  Nominierungen von Expert/innen für Autorenteams der drei Arbeitsgruppen
 2018
 29. Jan. '17 – 4. Feb.  Auswahl der Autor/innen für Autorenteams der drei Arbeitsgruppen
 2019
 8. – 14. April  Auswahl des Kernautorenteams des Syntheseberichts
 2021
 12. – 18. April  IPCC-Plenum verabschiedet Beitrag Arbeitsgruppe I
 12. – 14. Juli  IPCC-Plenum verabschiedet Beitrag Arbeitsgruppe III
 4. – 8. Okt.  IPCC-Plenum verabschiedet Beitrag Arbeitsgruppe II
 2022
 4. – 10. April  IPCC-Plenum verabschiedet Synthesebericht