Sonderbericht 1,5 Grad globale Erwärmung (SR1.5)

Sonderbericht über die Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5 °C gegenüber vorindustriellem Niveau und die damit verbundenen globalen Treibhausgasemissionspfade im Zusammenhang mit einer Stärkung der weltweiten Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel, nachhaltiger Entwicklung und Bemühungen zur Beseitigung von Armut
Ausführliche Informationen rund um den SR1.5 finden Sie auf dessen Webseite (auf Englisch).

Alle Angaben auf dieser Seite sind ohne Gewähr.

Thematische Schwerpunkte und Struktur

Mit der Erstellung des SR1.5 kommt IPCC einer Bitte der Konferenz der Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention Ende 2015 in Paris (COP 21) nach. Die thematischen Schwerpunkte und Struktur des SR1.5 wurde bei der 44. IPCC-Plenarsitzung in Bangkok, Thailand, vom 17.-20.10.2016, festgelegt.

Der IPCC wird einen schlanken Bericht von etwa 200 Seiten vorlegen, der fokussiert den wissenschaftlichen Kenntnisstand zu den Folgen von 1,5 Grad Erwärmung gegenüber vorindustriellen Bedingungen und zu den mit einer solchen Erwärmung konsistenten Treibhausgas-Emissionspfaden zusammenfasst. Der Bericht wird außerdem konkrete Maßnahmen zur Verstärkung und Beschleunigung des Kampfes gegen den Klimawandel untersuchen. Darüber hinaus geht ein gesondertes Kapitel auf Berührungspunkte zu den Zielen nachhaltiger Entwicklung (SDG) ein. Es wurde folgender Titel beschlossen: „Global warming of 1.5°C – The IPCC special report on the impacts of global warming of 1.5°C above pre-industrial levels and related global greenhouse gas emission pathways, in the context of strengthening the global response to the threat of climate change, sustainable development, and efforts to eradicate poverty”.

Struktur des SR1.5

  • Summary for Policymakers (up to 10 pages, incl. headline statements, tables, figures)
  • Chapter 1: Framing and context (15 pages)
  • Chapter 2: Mitigation pathways compatible with 1.5°C in the context of sustainable develop-ment (40 pages)
  • Chapter 3: Impacts of 1.5°C global warming on natural and human systems (60 pages)
  • Chapter 4: Strengthening and implementing the global response to the threat of climate change (50 pages)
  • Chapter 5: Sustainable development, poverty eradication and reducing inequalities (20 pages)
  • Boxes - integrated case studies/regional and cross-cutting themes (up to 20 pages

Die verabschiedete Gliederung ist hier verfügbar.


Zeitplan

 2016
 31. Okt. – 11. Dez.  Nominierungen von Autor/innen
 2017
 29. Januar  Auswahl der Autor/innen
 6. – 12. März  1. Meeting der Leitautor/innen
 5. – 11. Juni  2. Meeting der Leitautor/innen
 31. Juli – 24. Sept.  Expertenbegutachtung des ersten Entwurfs
 23. – 29. Oktober  3. Meeting der Leitautor/innen
 2018
 1. Jan. – 25. Februar  Experten- und Regierungsbegutachtung des zweiten Entwurfs
 9. – 15. April  4. Meeting der Leitautor/innen
 4. Juni – 29. Juli  Finale Regierungsbegutachtung
 24. – 30. September  IPCC Verabschiedung (acceptance/adoption/approval)

 

Der Sonderbericht soll im September 2018 verabschiedet werden und damit rechtzeitig zum “Facilitative Dialogue” unter UNFCCC bei der COP 24 vorliegen.


Zuständigkeiten für die Erstellung

  • Gemeinsame wissenschaftliche Leitung durch die Arbeitsgruppen I, II und III
  • Unterstützung durch die Geschäftsstelle der Arbeitsgruppe I